Jubiläumsjahr 2018 -125 Jahre Johanneskirche

Am 10. November 2018 ist es 125 Jahre her, dass die Johanneskirche eingeweiht wurde.

Trotz ihres vergleichsweise jungen Alters hat die Kirche und mit ihr die Johannesgemeinde schon manches erlebt: Johanneskirche

Um die Kirche herum entstand ein Stadtteil, das Johannesviertel. Fabriken gaben den Menschen Arbeit. Etwa 700 Männer aus der Gemeinde fanden im 1. Weltkrieg den Tod. Die Gemeinde wuchs auf 30.000 Gemeindeglieder an, fünf Pfarrer taten Dienst.

Eine zweite Kirche, die Lutherkirche, wurde errichtet, aus der sich dann die Luthergemeinde entwickelte. Die beiden Gemeindehäuser wurden gebaut. Der Kindergarten nahm seinen Anfang. Nach dem Krieg wurden in Zusammenarbeit mit der Bahnhofsmission im Gemeindehaus Übernachtungsmöglichkeiten für Flüchtlinge geschaffen.

Durch den ideologischen Druck in der DDR ging die Gemeindegliederzahl zurück. Die Kirche verfiel und wurde 1977 als Gottesdienststätte geschlossen und als Baulager genutzt.

Nach 1990 beschloss die Gemeinde, die Kirche wieder in Nutzung zu nehmen und aufzubauen. Mit viel Engagement, Gottvertrauen und Mut gelang es, die Kirche zu retten. 

So ist sie für unsere Gemeinde wieder Stätte des Gottesdienstes, für unser Viertel Ort der Begegnung.

Im Jubiläumsjahr 2018 laden wir in besonderer Weise ein, die Johanneskirche kennenzulernen. Informationen zu den Veranstaltungen im Jubiläumsjahr finden Sie auf einem Flyer, der im Luthersaal ausliegt oder im Gemeindebüro vorrätig ist und hier heruntergeladen werden kann.

 

Mehr zur Geschichte der Johanneskirche ...

Mehr zur Sanierung der Johanneskirche ...