Mit Gott auf dem Weg

Ich mache mich auf den Weg

Was, wenn jedes Fleckchen Erde, auf das ich trete, von Gott selbst gemacht ist?

Was, wenn jeder Mensch, dem ich begegne, ein Kind Gottes ist, eine Schwester, ein Bruder?

Was, wenn jeder meiner Atemzüge durch den Heiligen Geist erfrischt wird?

Ich mache mich auf den Weg. Suchen Sie sich am Anfang Ihres Weges einen kleinen Stein und stecken Sie ihn in die Tasche. Wenn Sie einen ruhigen Ort gefunden habe, bleiben Sie dort einen Moment stehen, atmen Sie tief durch und nehmen Sie sich Zeit für die Worte des Gebetes aus Psalm 25: Nach dir, HERR, verlangt mich. Mein Gott, ich hoffe auf dich; lass mich nicht zuschanden werden, dass meine Feinde nicht frohlocken über mich. Denn keiner wird zuschanden, der auf dich harret; aber zuschanden werden die leichtfertigen Verächter. HERR, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige! Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich. Der HERR ist gut und gerecht; darum weist er Sündern den Weg. Er leitet die Elenden recht und lehrt die Elenden seinen Weg. Die Wege des HERRN sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und seine Zeugnisse halten. Nehmen Sie den Stein aus Ihrer Tasche. Denken Sie an etwas, das Sie loswerden wollen. Das belastet. Lassen Sie den Stein los, ganz so wie Sie wollen: Werfen Sie ihn weit weg oder legen Sie ihn behutsam zurück auf den Boden. Wenn Ihnen noch einen Vers aus dem Psalm im Kopf nachklingt, dann gehen Sie weiter. Sonst suchen Sie sich in Ruhe einen Vers aus, der Ihnen nahegeht und nehmen Sie diese Worte mit auf Ihren weiteren Spaziergang. Schauen Sie sich kurz bevor Sie Ihren Spaziergang beenden nach einer ruhigen Ecke um. Sprechen Sie ein stilles Gebet und nennen Sie Gott die Namen der Menschen, die Sie ihm besonders ans Herz legen wollen. Beenden Sie Ihren Spaziergang mit dem Vater Unser. 

 

Wer macht sich mit auf den Weg? In dieser außergewöhnlichen Zeit können wir zwar nicht miteinander gehen, uns aber etwas Gutes mit auf den Weg geben: Sie als Gemeindeglied können eine Email an das Gemeindebüro schicken, in der Sie eine schöne Route für einen Spaziergang beschreiben. Dazu können Sie noch einen kleinen Text formulieren, den Sie den anderen Gemeindegliedern mit auf den Weg geben wollen. Das kann ein geistlicher Impuls (z.B. zur Tageslosung sein) oder auch ein kleiner „Mutmacher“ während der Zeit des Lockdowns. Die Spaziergänge werden ausgedruckt und in der Kirche ausgelegt. Dort kann jede*r, der*die mag, sie abholen und sich auf den Weg machen.